Vision: Wir fördern nachhaltige Entwicklung

Der Rückgang der Artenvielfalt, der Verlust von fruchtbaren Böden, die zunehmende Spaltung zwischen Arm und Reich und drastische Veränderungen unseres Klimas sind drängende . Wie kann man diesen Problemen vor der eigenen Haustür begegnen?

Erste lokale Antworten darauf sind beispielsweise ressourcenschonende Mobilität, verantwortungsvolle Produktion und bewusster Konsum. „Mensch in Bewegung“ unterstützt Kommunalpolitik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Bürger/-innen, sich aktiv für eine zukünftige Gesellschaft einzusetzen. Dazu arbeiten und vernetzen wir uns in drei Bereichen:

  1. Wissenschaftlich: Wir unterstützen den Wissensaustauscht zwischen Forschung, Lehre und Praxis.
  2. Institutionell: Wir bauen die Zusammenarbeit zwischen KU und THI, der Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor und Vereinen aus, um als Impulsgeber für die Region zu wirken.
  3. Zwischenmenschlich: Wir befähigen Menschen dazu, sich in der Region 10 miteinander in Verbindung zu setzen, Initiativen zu fördern und die UN-Nachhaltigkeitsziele vor Ort umzusetzen.

Mission: Das tun wir dafür

Mit „Mensch in Bewegung“ wollen die beiden Hochschulen ihren Beitrag dazu leisten, dass sich die Region auf nachhaltige Weise weiterentwickelt. Wir sammeln Ideen für die Regionalentwicklung, indem wir die Gesellschaft in den Diskurs einbeziehen. Als Vorbild dienen die UN-Nachhaltigkeitsziele.

In der Region 10 gibt es viele engagierte Menschen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Region und darüber hinaus einsetzen. Dort kann man Erfahrungen teilen, voneinander lernen und neue Projekte starten. Durch Kooperationen mit anderen Netzwerken und Akteur/-innen aus der Bereich Nachhaltigkeit stehen wir im landes- und bundesweiten Austausch und machen Akteur/-innen miteinander bekannt.

„Mensch in Bewegung“ baut ein Beratungsagebot auf. Wir planen eine Anlauf- und Austauschstelle zu Nachhaltiger Entwicklung. Dazu wollen wir eine Infrastruktur schaffen, über die wir Anfragen für Kooperationen und gemeinsame Projekte verarbeiten können. Außerdem beteiligen wir uns an der Entwicklung einer virtuellen Plattform zum Wissensaustausch für die Region 10.

Langfristig wollen wir einen Pool aus Materialien anbieten, den Engagierte benutzen können. Außerdem beraten wir interessierte Organisationen, wie sie sich nachhaltiger aufstellen können.

An beiden Hochschulen engagieren sich bereits viele Hochschulangehörige und studentische Initiativen für Belange der Nachhaltigkeit. „Mensch in Bewegung“ unterstützt sie beim Wissensaustausch (Transfer) zwischen Forschung, Lehre und Praxis und möchte alle Aktiven in diesem Bereich vernetzen. Außerdem möchten KU und THI durch einen Wissensaustausch voneinander lernen und sich weiterentwickeln.

Unser Angebot von verschiedenen Veranstaltungen spricht viele Zielgruppen an. Die Events fördern den Austausch im Bereich nachhaltiger Entwicklung zwischen Wissenschaft, Bürger/-innen und Akteur/-innen aus Wirtschaft und Politik. Wissensaustausch und Weiterbildungsangebote sollen dazu beitragen, dass die Region sich zukunftsfähig gestalten kann.

Da Konsum und Lebensstil wesentlich für eine zukunftsfähige Entwicklung der Region sind, führen wir dazu eine wissenschaftliche Studie durch. Sie erfasst die Bereitschaft und das Bewusstsein zu nachhaltigerem Handeln. Aufbauend auf den Ergebnissen entwickeln und unterstützen wir passende Beratungsangebote. Durch weitere Informations- und Sensibilisierungsmaßnahmen wie z.B. eine Nachhaltigkeits-App sollen darüber hinaus Angebot und Nachfrage von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen in der Region gesteigert werden.

Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, zivilgesellschaftliche Einrichtungen und öffentliche Verwaltungen der Region. Die Erfahrungen aus dem Zertifizierungsprozess zu EMAS-plus an der KU sollen helfen, ein Umweltmanagement an der THI und in weiteren interessierten Organisationen aufzubauen. Eine Studie untersucht das Entscheidungsverhalten von Organisationen, um Modelle und Beratungsangebote für verantwortungsvolles und erfolgreiches unternehmerisches Handeln zu entwickeln.

Wir werfen hier einen Blick auf die Energiewende und deren Änderungsdynamik für die Region 10. Mit einem digitalen Energiewendemodell und unterschiedlichen Transferkonzepten möchten wir den Akteuren/-innen aus Wirtschaft und Politik und der Zivilgesellschaft die Möglichkeit geben, sich ihre eigene Energiewende zu gestalten und sich damit ihre Meinung zur Umsetzung der Energiewende in ihrer Region 10 zu bilden.

Dabei werden die Potentiale der einzelnen Erneuerbaren Energien in der Region analysiert und ihre Einflussgrößen sowie Wechselwirkungen ermittelt. Außerdem veranschaulichen wir die Umformung des Energiesystems und die damit verbundenen Veränderungen. So wollen wir das Verständnis dafür stärken, welche Rolle Faktoren wie Strombedarf (auch für Elektromobilität), Energieeffizienz und Stromerzeugung durch Erneuerbare Energien spielen und wie sie sich beeinflussen.

Motivation: Das verstehen wir unter nachhaltiger Entwicklung

Unser zentrales Anliegen ist eine ökologisch, sozial und ökonomisch ausgewogene Entwicklung, die es ermöglicht, dass unsere Enkel und Ur-Enkel noch genauso gut leben können wie wir (Gerechtigkeit zwischen den Generationen). Gleichzeitig darf der globale Norden seinen Wohlstand nicht auf die Ausbeutung des globalen Südens stützen (globale Gerechtigkeit).

Im 14. Jahrhundert entwickelte sich im Umfeld der Stadt Nürnberg ein Konzept für langfristiges Wald-Management: Der Wald wird so bewirtschaftet, dass er sich immer wieder regenerieren kann. Für diese damals revolutionäre Kulturleistung hat sich Jahrhunderte später der Begriff Nachhaltigkeit etabliert. Die zugrundeliegende Logik kann auf heutige Herausforderungen übertragen werden

Der Weg zur Übernahme von Verantwortung führt über Bewusstseinsbildung. Wir sind vom Konzept der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) überzeugt und wenden es an. BNE besteht für uns aus drei Säulen. Erstens: die Welt besser verstehen (Wissen). Zweitens: individuelle Handlungsmöglichkeiten sollen gestärkt werden (Kompetenzen). Drittens: BNE zielt darauf ab, diese Potenziale zu entfalten.

Nachhaltig handeln bedeutet für uns, verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen – materiellen und sozialen. Technologische Innovationen steigern permanent unsere Handlungs- und Kommunikationsmöglichkeiten. Einerseits möchte das Team von „Mensch in Bewegung“ Wissen über diese innovativen Möglichkeiten für den Austausch und die Zusammenarbeit teilen. Andererseits ist es uns ein Anliegen, als Gesellschaft einen sorgsamen Umgang mit Zeit, Energie, Technik und sozialen Ressourcen zu erlernen.

Wir möchten Experimentierräume schaffen, in denen kreative Ideen entstehen. Die entwickelten Erkenntnisse und Fähigkeiten wollen wir für Interessierte verfügbar halten. Durch Netzwerkarbeit und Beratung tragen wir dazu bei, dass weitere Institutionen und Organisationen davon profitieren können. Das Wissen soll immer mehr in der Gesellschaft verankert werden.

Lädt Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen › Nachhaltige Entwicklung

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

  • Keine anstehenden Veranstaltungen für Nachhaltige Entwicklung gefunden. Versuche alle Veranstaltungen anzuzeigen (Filter aufheben) für eine komplette Anzeige von Veranstaltungen.

Bisherige Veranstaltungen

Team

Prof. Dr. Uwe Holzhammer
Clustersprecher für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiter Energiewende regionalisieren
Prof. Dr. Uwe Holzhammer

Clustersprecher für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiter Energiewende regionalisieren

Prof. Reinhard Büchl
Teilprojektleiter für Ausbau der Transferkapazitäten im Cluster Nachhaltige Entwicklung
Prof. Reinhard Büchl

Teilprojektleiter für Ausbau der Transferkapazitäten im Cluster Nachhaltige Entwicklung

Prof. Dr. André Habisch
Clustersprecher für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiter für Nachhaltige Organisationsentwicklung
Prof. Dr. André Habisch

Clustersprecher für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiter für Nachhaltige Organisationsentwicklung

+49 / 8421 / 93-21892
Prof. Dr. Ingrid Hemmer
Clustersprecherin für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiterin für Nachhaltige Lebensstile und Geschäftskonzepte
Prof. Dr. Ingrid Hemmer

Clustersprecherin für Nachhaltige Entwicklung und Teilprojektleiterin für Nachhaltige Lebensstile und Geschäftskonzepte

+49 / 8421 / 93-21394
Ann-Kathrin Bremer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Nachhaltige Entwicklung und Wissensmanagerin im Bereich Organisationsentwicklung
Ann-Kathrin Bremer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Nachhaltige Entwicklung und Wissensmanagerin im Bereich Organisationsentwicklung

+49 / 8421 / 93-21737
Ann-Kathrin Roßner
Clustermanagerin für Nachhaltige Entwicklung
Ann-Kathrin Roßner

Clustermanagerin für Nachhaltige Entwicklung

Thomas Schwab
Clustermanager für Nachhaltige Entwicklung
Thomas Schwab

Clustermanager für Nachhaltige Entwicklung

+49 / 8421 / 93-23157
Stefan Raich
Wissenschaftlicher Mitarbeiter und strategische Projektentwicklung Bereich Transfermanagement
Stefan Raich

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und strategische Projektentwicklung Bereich Transfermanagement

+49 / 8421 / 93-21658
Matthias Keilholz
Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung
Matthias Keilholz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung

Robin Tutunaru
Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung
Robin Tutunaru

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung

Erik Bertram
Projektmitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung
Erik Bertram

Projektmitarbeiter für Nachhaltige Entwicklung

+49 / 8421 / 93-23091